Glänzende Stolpersteine

Der Ortsheimatpflegers Bernd Rahmann hat sich am Freitag, dem 23. August 2019, einer ganz besonderen Aufgabe angenommen: Zusammen mit dem „Jugendzentrum Hüsten“ und dem „Heimatkreis Freiheit Hüsten e. V.“ hat er die „Stolpersteine“ auf der Marktstraße/Heinrich-Lübke-Straße und auch im weiteren Verlauf der Heinrich-Lübke-Straße gereinigt.

Frau Kenter, Leiterin des Jugendzentrums in Hüsten, hatte die Jugendlichen motiviert. Mit Erfolg – alle waren auch mit Eifer dabei! Als Dankeschön für dieses Engagement spendiert der Heimatkreis eine tolles Grillfest.

Erfolgreiche Aktion: Stolpersteine gereinigt

Saft aus eigenen Äpfeln beim Hüstener Herbst!

Ihre Äpfel – Ihr eigener Saft!

Wir pressen aus ihren Äpfeln ihren eigenen Apfelsaft. 100% frisch, 100% natürlich, 100% frei von Zusatzstoffen.

Der Apfelsaft wird gefiltert, pasteurisiert, und in 5-L- oder 10-L-Kartons abgefüllt. Anschließend ist der verschlossene Saft mindestens 1 Jahr haltbar, und auch nach Anbruch binnen 6 Wochen zu verbrauchen.

Es können auch Quitten oder Birnen können anteilig beigemischt werden!

Wann und wo?

Bringen Sie ihre Äpfel während des Hüstener Herbstes zum Marktplatz vor der St. Petri-Kirche.  Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie einfach ihren Termin für die mobile Mosterei (Saftmobil) zum Pressen ihres Obstes; Termine können zwischen 9:30 Uhr bis 16:45 Uhr vergeben werden.

Termine können Sie entweder telefonisch reservieren, oder auf der Website des Saftmobil Schulte:

Und so funktionierts!

Sie möchten mindestens 50 kg Äpfel zu eigenem Saft machen?

  • Wunschtermin online oder telefonisch reservieren
  • Äpfel zur Verarbeitung bringen
  • Apfelsaft mitnehmen

Für 5 L  Apfelsaft brauchen Sie, je nach Sorte, ca. 10 kg Äpfel. Das Verarbeiten dauert ca. 15-20 Minuten, bei größeren Mengen etwas länger.

Keine eigenen Äpfel?

Dann können Sie auf dem Hüstener Herbst auch frisch gepressten, naturtrüben Apfelsaft kaufen, ohne eigene Äpfel mitzubringen.

Fotos & Bericht vom Sauerländer Käsemarkt 2019

Am vergangenen Samstag, dem 6. April 2019, fand die Eröffnungsveranstaltung zum Käsemarkt 2019 statt. Bürgermeister Ralf Paul Bittner sowie den Organisatoren Angelika Geue und Rupert Schulte begrüßten die Besucher zum zweitägigen Highlight!

Sonnenschein zum Käsemarkt

Das herrliche Wetter lockte zahlreiche Besucher zum Käsemarkt. Bereits am Samstag vormittag tummelten sich viele Käseliebhaber auf dem Hüstener Marktplatz!

Little John’s Jazz Band

Die Bochumer „Little John’s Jazz Band“ sorgte am Samstag für gute Stimmung und eine tolle, ausgelassene Markt-Atmosphäre!

Käse & Co!

35 Händler boten dieses Jahr über 200 verschieden Käsesorten auf dem Kirchplatz Hüsten an! Außerdem gab es leckere, dazu passende Köstlichkeiten.

Käse-Wettbewerb

Viele Käsesorten wurden von der fachkundigen Jury verkostet und bewertet.

Käse-Wettbewerb

Auszeichnung für Fleischerei Geue

Fleischerei Geue, Hüstenausgezeichnet für herausragende Leistungen zur Erhaltung der regionalen Vielfalt der Fleisch- und Wurstkultur

Das Metzgerei-Team Geute freut sich über die Auszeichnung

Die Fleischerei Geue aus Hüsten wurde von der Jury der „Meisterstücke – Wettbewerbe für Fleisch- und Wurstkultur“, der Qualitätsprüfung des Fleischerhandwerks für den Erhalt der regionalen Vielfalt bei Fleisch und Wurst, für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung hat die Fleischerei Geue ebenfalls das Recht erworben, den Titel „Wir sind bei den Besten“ im Rahmen der „Meisterstücke – Wettbewerbe für Fleisch- und Wurstkultur 2019“ zu führen.

Qualifiziert hat sich die Fleischerei Geue durch den herausragenden Geschmack und die einwandfreie Herstellung der Produkte aus eigener Herstellung. Insgesamt kann die Fleischerei Geue6Auszeichnungen in Gold vorweisen.

In Anerkennung besondersumfangreicher Qualität wurde dem Betrieb zudem die Trophäe „Meisterstück 2019“ verliehen.

Die „Meisterstücke – Wettbewerbe für Fleisch- und Wurstkultur“ im Fleischerhandwerk fanden in diesem Frühjahr am 16. und 17. März statt. Ander deutschlandweit ausgeschriebenen Prüfung nahmen 186 Betriebe von Nord- und Ostseeküste bis zum Bodensee und vom äußersten Westen bis nach Berlin und Usedom teil. Die Juroren des Fleischerverbands prüften 1.254 Produkte aus der handwerklicher Herstellung der Bewerber anhand umfangreicher Kriterien, vor allem aber anhand des Geschmacks. Die Jury setzte sich zusammen aus Vertretern der Verbraucherschaft, der Lebensmittelüberwachung und des Fleischerhandwerks.

Die Auszeichnungen wurden am Mittwoch, dem 27. März 2019, durch den Vorsitzenden der Prüfungskommission und zugleich Landesinnungsmeister des nordrhein-westfälischen Fleischerhandwerks, Herrn Adalbert Wolf, den Ehrenpräsidenten des Deutschen Fleischer-Verbandes, Herrn Manfred Rycken und die Geschäftsführerin des Fleischerverbands Nordrhein-Westfalen, Frau Dr. Sabine Görgen, in einer feierlichen Veranstaltung in den historischen Räumen des Industriemuseums Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen öffentlich überreicht.