Hüstener Schnadegang 2021 am Samstag, 18. September

Schnadegang am Samstag, dem 18.09.2021

Auch in diesem Jahr lädt der Heimatkreis Freiheit Hüsten e. V. wieder zum Schnadegang ein. Treffen ist um 13.00 Uhr an der St.Petri Kirche in Hüsten. Ausrichter des Schnadeganges ist in diesem Jahr der Freundschaftsclub Sonnenburg.

Helmut Melchert, BerndRahmann, -Heimatkreis Freiheit hüsten e. V. Sven Jochheim Sommerkönig 1fc 1sonnenbeurg, Valerie Arndt,Detlev Limberg-FC Sonnenbeurg- Wolfgang Klinkemeier vom Heimatkreis Freiheit Hüsten überreicht den Schnadegang -Wimpel – Erich Braatz FC Sonnenbeurg und Thomas Köhler, Edwin Kurz, Thomas Buchmann, Rupert Schulte -Heimatkreis Freiheit Hüsten e. V.

Der FC Sonnenburg wurde im Jahr 1931 gegründet und feiert somit in diesem Jahr das 90 jährige Vereinsjubiläum. Aktuell gehören dem Verein 620 Mitglieder an. In diesem Jahr wird die südwestliche Grenze der Alten Freiheit Hüsten zu Herdringen und Müschede abgegangen. Von der Petrikirche aus führt der Weg duch den Mühlenberg, am Hexentanzplatz vorbei Richtung Müschede. Das Pohläsen findet auf dem von der Bildhauerin Stefanie Schröter im Jahr 2015 geschaffenen Grenzstein an der Grenze zu Müschede im Bereich der ehemaligen Baufirma Michel, Rönkhauserstraße, statt. Weiter führt der Weg an der Kleingartenanlage Oberhüsten vorbei zum Vogelabwurfplatz der Sonnenburg. Von dort geht es über den Spreiberg und Flammberg zum Festplatz der Sonnenburg. Die Wanderführung übernimmt die SGV-Abt. Hüsten.

Zum 18. Mal wird ein Schnadewimpel mitgeführt, an dem der jeweils ausrichtende Verein ein Fahnenband mit Namensnennung anbringt. Der Abschluss des Schnadeganges ist für ca. 15.30 Uhr am Festplatz der Sonnenburg geplant.

Alle, die das erste Mal gepohläst wurden, erhalten als Erinnerung eine Urkunde, den sogenannten Pohlbrief. Weiterhin werden die jüngsten und ältesten Teilnehmer und die stärkste Wandergruppe geehrt. Die jährliche Grenzbegehung wird in einem Schnadebuch protokolliert.

Der Hüstener Schnadegang wurde erstmalig 1657 veranstaltet und somit in diesem Jahr 364 Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung einer Hüstener Grenzbegehung. Im Jahr 1985 wurde diese traditionelle Grenzbegehung vom Heimatkreis FreiheitHüsten wieder aktiviert. Der Schnadegang wird nach der an diesem Tag geltenden Coronaschutzverordnung durchgeführt.

Fahrradtour mit Friedrich Merz

Auf seiner Fahrradtour durch Arnsberg machte Friedrich Merz auch Station in Hüsten, mitten in Arnsberg.

Eine Delegation des CDU Ortsverbandes begrüßte Friedrich Merz und seine Begleitung am neuen Großparkplatz an der Riggenweide. Martin Schulte (Vorsitzender des CDU OV Hüsten), Michael Peters (Mitglied des Rates der Stadt Arnsberg) und Lena Eggenhofer (stellv. Vorsitzende des OV Hüsten) stellten das Konzept für den neuen Parkplatz vor.

Dieser Parkplatz ist für die Schüler/innen der neuen Pflegeschule (ehem. Petri Schule) und auch für die Besucher des Klinikums (Karolinen-Hospital) vorgesehen. Zusätzlich soll auf dem Areal der zentrale Wohnmobilparkplatz gebaut werden.

Friedrich Merz und Martin Schulte bei Vogt Bedachungen

Ca. 100 Besucher konnte Herrmann Vogt und Martin Schulte – Vorstzender der CDU Hüsten- auf dem Firmengeläne der Firma Herrmann Vogt Bedachungen begrüßen. zum Thema Preissteigerungen und Lieferengpässe beim Holz auch den Wirtschaftpoliker Friedrich Merz begrüßen. Herrmann Vogt stellte die monentane Situation für das Handwerk und natürlich auch für die Kunden kompetent dar. Extreme Preissteigerungen mit Steigerungen von bis zu 300% verteuern  Bauprokete, sodas  Kunden auch Bauprojekte stornieren. Friedr Merz  stellte fest, dass Holz zur Zeit auch hier im Sauerland , nach dem Einschlag, direkt in Container verladen und sofort frei Haus auf Baustellen in die USA und nach China verschickt wird. Friedrich Merz äusserte aber auch die Hoffnung, weil der Amerikanische Präsident Biden, die Einfuhr von Canadischem Holz lockert, auch die Holzpreise in Europa zurück gehen werden.

Von links nach rechts: Herrmann Vogt jun., Friederich Merz, GF Herrmann Vogt, Martin Schulte CDU Hüsten

CDU Hüsten setzt Zeichen auf Zukunft: Neuer Parteivorstand

Die CDU Hüsten hat einen neuen Vorstand gewählt und das in einer außergewöhnlichen Art und Weise. Als erster Ortsverband im gesamten HSK hielt die CDU Hüsten ihre Mitgliederversammlung online ab und wählte anschließend per Briefwahl einen neuen Vorstand. Drei Frauen und drei Männer, ein Durchschnittsalter von unter 40 Jahren und eine bunte Mischung aus Erfahrenen und neuen Gesichtern wollen als Team die CDU in Hüsten voranbringen.

Der neu gewählte Vorstand der CDU Hüsten: v.l. Maike Peters, David Meinschäfer, Thomas Kleinehr, Martin Schulte, Jessica Beckmann, Lena Eggenhofer

Der Team-Gedanke im Vordergrund

Lena Eggenhofer und Martin Schulte führen zusammen den neuen Vorstand. Gemeinsam mit ihrem Team setzen sie den Fokus darauf, die Kommunalpolitik attraktiver zu gestalten.

Ziel: Echter Mehrwert

Ziel ist es, einen Mehrwert für die Mitglieder der CDU Hüsten und für alle Hüstener zu schaffen.

Die Menschen in Hüsten sollen sich einbringen können und jederzeit ein offenes Ohr für Ihre Ideen oder Anmerkungen finden. Dadurch wird Hüsten in der Stadt Arnsberg stark vertreten.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die kommunalpolitische Arbeit nur durch die Zusammenarbeit einer starken CDU-Fraktion und starker CDU-Ortsverbände möglich ist.“, so Martin Schulte.

Ein großer Dank gilt dem bisherigen Vorstand mit dem Vorsitzenden, Dr. Gerhard Webers. Die enge Zusammenarbeit der Vorstandsmitglieder der CDU Hüsten und den Rats- sowie Ausschussmitgliedern bleibt bestehen. Dies ermöglicht konstruktiven Diskurs und direkte Wege von Bürgeranliegen an die entsprechend verantwortlichen Stellen.

Maikranz 2021 auf dem Hüstener Markt – trotz Corona

Am Freitag den 30.04.2021 wurde am Hüstener Markt wieder der Maikranz aufgestellt.

Coronakonform haben Denis Elsner und Thomas Köhler vom Heimatkreis Freiheit Hüsten e. V. mit Unterstützung der Firma Herrmann Vogt den Maikranz, der zuvor mit frischem Birkengrün geschmückt wurde, am Hüstener Markt aufgestellt.  Im vergangenen Jahr wurde wegen der Corona-Pandemie auf das Aufstellen komplett verzichtet.

In diesem Jahr (2021) sollte aber wenigstens der frische Maikranz mit den bunten Bändern am Hüstener Markt im Maiwind wehen. Auf die gemütliche Feier wurde dann wegen Corona verzichtet.